Einsatz von Karin de Fries

NEWSLETTER
Jetzt abonnieren
und profitieren.
  • Infos zu offenen Einsätzen
  • Wissenswertes über Interteam
  • hilfreiche Tipps
  • 3 bis 4 mal jährlich
JETZT ANMELDEN

Einsatz von Karin de Fries

Beruf

Pädagogin und Psychodramatikerin

 

Einsatzland

Bolivien

 

Einsatzort

Sucre

 

Einsatzdauer

01. Juli 2017 – 30. Juni 2020

Einsatz

Karin de Fries ist Pädagogin und Psychodramatikerin und verfügt über einen Lizenziatsabschluss in Ethnologie, Soziologie und Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Sie hat bereits wertvolle Auslanderfahrung gesammelt, da sie während 8 Jahren in Zentralamerika gelebt und gearbeitet hat. Dabei war sie unter anderem als INTERTEAM-Fachperson in einem Frauenhaus als Psychodramatikerin tätig. Auch als Programmkoordinatorin hat sie schon gearbeitet und hat zudem ein Zertifikat der Entwicklungszusammenarbeit an der ETH Zürich erlangt.

 

Karin de Fries wird die pädagogisch-therapeutische Methode an die lokalen kulturellen Bedingungen anpassen, Gruppenprozesse leiten und sowohl für das Zentrum Juana Azurduy, als auch für Mitglieder des PsychologInnenverbandes von Sucre sowie für andere Partnerorganisationen von INTERTEAM in Bolivien ein systematisches Ausbildungsangebot entwickeln und umsetzen.

Am Ende des Einsatzes wird ein Kernteam ausgebildeter bolivianischer Fachpersonen imstande sein, Gewaltopfern, Frauen und Kindern in Bolivien Psychodrama-Angebote zu machen. Ein Handbuch wird die eigenständige Weiterführung der Arbeit in Bolivien unterstützen.

Partnerorganisation "Centro Juana Azurduy (CJA)"

Das Zentrum Juana Azurduy ist eine Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Sucre. Es fördert die politische, wirtschaftliche und soziale Beteiligung von Jugendlichen und Frauen und steht den Menschen bei, die Opfer von Gewalt geworden sind. Das Zentrum bietet Weiterbildungen in den selbst entwickelten Betreuungsmethoden für staatliche Stellen in Sucre und weiteren Munizipien an, nimmt Einfluss auf die Sozialpolitik und betreibt einen eigenen Radiosender.

Das Psychodrama als Methode zur Stärkung sozialer Organisationen sowie insbesondere zur Persönlichkeitsstärkung und Überwindung von Traumata ist in Bolivien noch wenig bekannt und wird nur bruchstückhaft eingesetzt.

 

Grosse Ehrung durch die Universität in Sucre

Grosse Ehrung für eine Gruppe von Pädagogen, Psychologinnen und Studenten in Bolivien: Sie hatten als Erste die Möglichkeit, die für Bolivien neuartige Methode des Psychodramas zu erlernen.

 

Das Psychodrama gilt als ein moderner Ansatz beispielsweise zur Überwindung psychischer Gewalt-Traumata. Vermittelt wurde ihnen das Wissen durch die INTERTEAM-Fachperson Karin De Fries. Für diesen grossen Einsatz erhielt Karin sogar selber ein Anerkennungsdiplom der Universität San Francisco Xavier in Sucre.  

 

«Für mich war das eine sehr grosse Ehre. Das Psychodrama ist aber mehr als nur eine weitere Technik der Persönlichkeitsstärkung und der Überwindung von psychischen Traumata; es ist ein Kompromiss, die zwischenmenschliche Beziehungen humaner zu gestalten», meinte Karin De Fries bei der Diplomübergabe in Sucre.

 

Ende 2019 sollen die Teilnehmer/-innen nach einer begleiteten Praxisphase u.a. in einem Frauengefängnis, in Schulen oder mit Eltern von Kindern mit Behinderungen, imstande sein, selbständig Psychodrama-Kurse durchzuführen.    

Die Absolventen/-innen hatten Karin (unten in der Mitte) als Dank ein typisches Webstück aus der Region geschenkt.

Anerkennungsdiplom für Karin de Fries für ihre Pionierarbeit bei der Einführung des Pyschodramas in Bolivien.

Tatiana Huici, Leiterin der Psychologie-Abteilung, übergibt Karin de Fries das Anerkennungsdiplom der Universität.

Karin de Fries bedankt sich bei den Feierlichkeiten für die Anerkennung.