INTERTEAM SPRICHT

Wie erfolgreich sind Spendensammelaktionen auf der Strasse wirklich? Unsere Public Fundraiserin klärt auf...

 

Anita, du leitest bei INTERTEAM das Public Fundraising. Sind Spendensammelaktionen auf der Strasse für INTERTEAM kein Thema?

 

Auch INTERTEAM war früher bereits vereinzelt auf der Strasse mit einem Stand anzutreffen, dank der Mithilfe ehemaliger Fachleute wie auch das Foto zeigt. Somit ist dies keine Strategie, die wir als Fundraising-Massnahme vollständig ausschliessen.

 

Also worauf wartet INTERTEAM noch?

 

Für kleine Organisationen wie INTERTEAM sind Sammelaktionen auf der Strasse leider sehr ressourcenintensiv. Einerseits braucht es speziell geschulte Leute, sogenannte Dialoger, und das dazu gehörige Equipment sowie einen Stand; andererseits die nötigen Bewilligungen. Die finanziellen Investitionen für eine solche Aktion sind nicht zu unterschätzen. Als ZEWO-zertifizierte Organisation sind wir aber verpflichtet, für Fundraisingaktionen sehr sparsam Geld einzusetzen.

 

Gewisse Nonprofit-Organisationen lagern solche Aufträge zum Spendensammeln an Agenturen aus, die im Namen der entsprechenden Organisation auf die Strasse gehen.

 

Auch diese Möglichkeit besteht, ist jedoch noch viel kostspieliger. So werden die Kosten pro Mitarbeitenden und Tag berechnet. Sinnvollerweise werden solche Aktionen an mehreren Tagen durchgeführt und dies über einen Zeitraum von mindestens zwei Monaten. Im Durchschnitt kann man sagen, dass sich solche Aktionen erst rechnen, wenn die neu gewonnenen Spenderinnen und Spender anschliessend über zwei Jahre lang regelmässig für die Organisation spenden.

 

Du arbeitest bereits seit Jahren im Fundraising, früher bei einer Agentur. Wie schätzt du generell den Erfolg solcher Aktionen auf der Strasse ein? Wie kommen sie beim Zielpublikum an?

 

Der grosse Vorteil bei Spendensammelaktionen auf der Strasse ist der persönliche Bezug. Man ist in der Lage, den Menschen die Organisation und ihr Engagement persönlich vorzustellen. Dabei kann auch direkt auf Rückfragen oder Bedenken eingegangen werden. Viele Spendende schätzen dies. Natürlich gibt es Personen, die sich von den regelmässigen Strassenaktionen eher belästigt fühlen. An Bahnhöfen gibt es daher gewisse Auflagen, dass bspw. nicht mehr als an zwei Tagen in der Woche Spendensammelaktionen durchgeführt werden dürfen.

 

Weitere Faktoren, die eine Rolle spielen können, sind neben dem Standort oder dem Tag auch das Thema. So ist es oft einfacher, für Themen wie Umwelt oder Tiere auf der Strasse Spenden zu sammeln als für die Entwicklungszusammenarbeit. Dies hat auch mit dem Alter zu tun.

 

Warum mit dem Alter?

 

Bei professionellen Organisationen, die solche Strassenaktionen durchführen, arbeiten oft junge Leute, bspw. junge Studentinnen oder Studenten. Für diese ist es einfacher, ein jüngeres Publikum auf der Strasse zu erreichen; dieses interessiert sich aber häufig für andere Themen als ein älteres Publikum.

 

Somit wäre es für INTERTEAM schwieriger, seine Anliegen der Personellen Entwicklungszusammenarbeit auf der Strasse zu vermitteln?

 

Nonprofit-Organisationen wie INTERTEAM sind auf Spenden angewiesen, wollen sie ihre Mission erfüllen. Doch jede seriöse Organisation ist verpflichtet sich zu fragen, auf welche Art und Weise dies am besten geschehen soll. Aus meiner Erfahrung weiss ich, dass Spendensammelaktionen auf der Strasse definitiv meist nicht der effizienteste Weg sind in Bezug auf die Kosten- / Ertragsrechnung. Insbesondere für kleinere Organisationen machen Spendensammelaktionen per Post, also sogenannte «Mailings», weit mehr Sinn, da hier mit verhältnismässig wenig Ressourcen gute Ergebnisse erzielt werden können. Denn die Effizienz ist für uns sehr wichtig; wir wollen ja so viel wie möglich jedes gespendeten Frankens in unsere Einsätze und Projektfinanzierungen in den Ländern stecken. Und dies gelingt uns im Vergleich zu anderen Schweizer Organisationen laut einer ZEWO-Rezertifizierung 2016 auch überdurchschnittlich gut.

 

Danke für deine Ausführungen!

Kontakt

Gibt es Dinge rund um das Fundraising von INTERTEAM, die auch Sie wissen möchten? Schreiben Sie mir Ihre Fragen.

 

 

Anita Ott

Public Fundraising

T 041 360 67 22
ott(a)interteam.ch

Kein Blogbeitrag mehr verpassen mit dem Newsletter "INTERTEAM aktuell"

so erreichen Sie uns

INTERTEAM Luzern
Unter-Geissenstein 10/12
CH-6005 Luzern
Telefon: +41 41 360 67 22
Telefax: +41 41 361 05 80
info(at)interteam.ch

unsere bankverbindungen

Spendenkonto: PC 60-22054-2

IBAN: CH37 0900 0000 6002 2054 2

Swift: POFICHBE

 

Vermerk: "Spende für..."

besuchen sie uns auf

 

  

 

Newsletter Anmeldung

© Interteam Luzern | Impressum