NEWSLETTER
Jetzt abonnieren
und profitieren.
  • Infos zu offenen Einsätzen
  • Wissenswertes über Interteam
  • hilfreiche Tipps
  • 3 bis 4 mal jährlich
JETZT ANMELDEN

Sind INTERTEAM-Fachleute überhaupt kranken- und unfallversichert?

Viele Hilfswerke machen die Versicherung ihrer Einsatzleistenden zur Privatsache. Wie läuft dies bei INTERTEAM? Und welches sind Probleme, die für Schweizerinnen und Schweizer während eines mehrjährigen Auslandaufenthalts entstehen können? Unsere Expertin für Versicherungsfragen gibt Auskunft.

Maria, gleich zu Beginn die Gretchen-Frage: Sind Personen aus der Schweiz überhaupt versichert, währenddem sie mit INTERTEAM im Einsatz sind?

 

Selbstverständlich. Alle unsere Fachleute und ihre mitausreisenden Familienangehörigen sind während der ganzen Vertragsdauer bei der privaten Versicherungsgesellschaft ELIPS gegen Krankheit und Unfall versichert. Die Leistungen entsprechen einer Grundversicherung der Schweizer Krankenkassen, sowie der Zusatzversicherung «classic standard» der Krankenkasse Sympany.

 

Somit können Fachleute, die mit INTERTEAM in einen mehrjährigen Einsatz gehen, ihre eigene Versicherung gar nicht behalten?

 

Nein, leider nicht. Unsere Fachleute müssen sich per Einsatzbeginn in der Schweiz abmelden. Somit erhalten sie bis zu ihrer Rückkehr in die Schweiz den Status «Auslandschweizer» und können deshalb ihre Grundversicherung nicht behalten.

 

Wie sieht es denn mit Zusatzversicherungen aus?

 

Je nach Krankenkasse können persönliche Zusatzversicherungen sistiert werden, gegebenenfalls durch eine kleine Gebühr. Jedoch ist wichtig zu wissen, dass Schweizer Krankenkassen NICHT verpflichtet sind, Auslandschweizer zu versichern.

 

Nun gibt es immer wieder Fachleute, die während ein paar Wochen auf Heimaturlaub in die Schweiz zurückkehren. Sind sie während solchen Urlauben in der Schweiz ebenfalls versichert?

 

Bei einem Urlaub in der Schweiz sind Fachleute grundsätzlich nur gegen notfallmässige Behandlungen durch die ELIPS versichert, also gegen Krankheiten und Unfälle, die sich während des Urlaubs in der Schweiz ereignen. Wünscht jemand, eine planbare Behandlung in der Schweiz durchführen zu lassen, so muss dies vorgängig unbedingt mit der Geschäftsstelle von INTERTEAM geklärt und besprochen werden. Ansonsten laufen Fachleute Gefahr, entstehende Kosten selber übernehmen zu müssen.

 

Gibt es bei einem Einsatz mit INTERTEAM auch noch weitere Absicherungen für Fachleute?

 

Alle unsere Fachleute und die mitausreisenden Familienangehörigen sind während der ganzen Vertragsdauer bei der Rega, der Schweizerischen Rettungsflugwacht, angemeldet und besitzen somit die Rega-Gönnerschaft.

 

Sollte also bspw. eine schwere Krankheit oder ein Unfall eintreten, so lassen sich die Fachleute schnell und unbürokratisch in die Schweiz zurückführen. Wie läuft dies genau ab?

 

Bei einer schweren Erkrankung oder bei einem schweren Unfall erfolgt die Erstversorgung im Einsatzland. Gemeinsam mit der Rega wird danach entschieden, ob eine Rückführung in die Schweiz, evtl. auch in eine Spezialklinik ins benachbarte Ausland, notwendig ist. Falls ja, organisiert die Rega die gesamte Repatriierung.

Die Rückführung kann entweder mit einem Ambulanzjet der Rega erfolgen, oder die Rega schickt einen Arzt, eine Ärztin oder eine Pflegefachperson ins Einsatzland, welche die Patientin, den Patienten auf einem normalen Linienflug in die Schweiz begleitet.

 

Wichtig ist auch zu beachten, dass die Rega in einem Ernstfall sobald als möglich involviert wird und die gesamte Organisation der Repatriierung der Rega überlassen wird. Dies gilt auch, wenn kein Ambulanzjet zum Einsatz kommen sollte, sondern die Rückkehr in die Schweiz in einem normalen Linienflugzeug stattfindet.

 

Wie sieht es aus, wenn die Rega entscheidet, die Fachperson ins benachbarte Ausland zu fliegen?

 

Ein Transport ins benachbarte Ausland kann Sinn machen, wenn dort bessere medizinische Möglichkeiten als im Einsatzland vorhanden sind und die Situation dort eine medizinische Versorgung zulässt. In einem solchen Fall muss zusätzlich mit der Krankenversicherung ELIPS Kontakt aufgenommen werden, und zwar über eine Notfallnummer. Dies garantiert, dass notwendige Kostengutsprachen ausgestellt und verlangte Garantieleistungen für medizinische Leistungen in Spitälern erbracht werden.

 

Besten Dank Maria für deine kompetenten Auskünfte.

Für weitere Fragen zu Krankenversicherung und Rega während eines Einsatzes stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

Maria Kunz

Verantwortliche Sekretariat & Krankenversicherungsfragen/ Rega

kunz(a)interteam.ch

so erreichen Sie uns

INTERTEAM Luzern
Unter-Geissenstein 10/12
CH-6005 Luzern
Telefon: +41 41 360 67 22
Telefax: +41 41 361 05 80
info(at)interteam.ch

unsere bankverbindungen

Spendenkonto: PC 60-22054-2

IBAN: CH37 0900 0000 6002 2054 2

Swift: POFICHBE

 

Vermerk: "Spende für..."

besuchen sie uns auf

 

  

 

Newsletter Anmeldung

© Interteam Luzern | Impressum