Einsatz von Héloïse Calame

Beruf

Spezialistin für Internationale Beziehungen und Ernährungssouveränität

 

Einsatzland

Bolivien

 

Einsatzort

Cochabamba

 

Einsatzdauer

1. Juli 2016 – 1. Juli 2019

Einsatz

Héloïse Calame studierte in Bolivien und der Schweiz Internationale Beziehungen und Ernährungssouveränität und absolvierte einen Master in Öffentlicher Verwaltung. Sie wird die Regionalregierung bei Programmen für ein Leben ohne Gewalt beraten. Dabei unterstützt sie die Anlage von umweltfreundlichen Obst- und Gemüsegärten in Frauenhäusern, Heimen für jugendliche Straftäter etc. durch partizipative Methoden. Zusammen mit den Teilnehmenden werden die Projekte von Grund auf entwickelt. So erwerben diese einerseits Kenntnisse über Agroökologie sowie über die Entwicklung und Umsetzung von Projekten. Andererseits werden auch Themen der Beziehungen zwischen den Geschlechtern und der Gewalt angegangen.

 

Gewaltbetroffene Kinder, Jugendliche und Frauen in Cochabamba erlernen ökologische Produktionsmethoden und soziale Fähigkeiten für ein unabhängigeres und gewaltfreies Leben.

Partnerorganisation "Secretaría de Desarrollo Humano Integral"

Das Sekretariat für ganzheitliche humane Entwicklung ist in Cochabamba tätig und verfügt über fünf Abteilungen: Gesundheit, Sport, soziale Verwaltung, Interkulturalität und Chancengleichheit. Diese sollen unter anderem die Normen im Bereich Gleichberechtigung, Sozialschutz und die Bekämpfung von Rassismus umsetzen. Die Institution ist auch zuständig für technische Fachschulen, Förderschulen, Waisenheime, Frauenhäuser und Heime für jugendliche Straftäter in der Region.

 

Weitere Informationen zur Partnerorganisation unter:

http://www.gobernaciondecochabamba.bo/